ErzieherIn.de
mehrere Kinder

UN-Sonderberichterstatter Bielefeldt über Religions- und Glaubensfreiheit von Kindern

29.10.2015 Kommentare (0)

Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat den neuen Bericht von Prof. Heiner Bielefeldt, UN-Sonderberichterstatter über das Recht auf Religions- und Weltanschauungsfreiheit zu „The rights of the child and his or her parents in the area of freedom of religion or belief" („Die Rechte des Kindes im Bereich Religions- und Weltanschauungsfreiheit") zusammengefasst und ins Deutsche übersetzt. Eine Kopie der Zusammenfassung finden Sie auf der Website des Deutsche Instituts für Menschenrechte unter: http://www.institut-fuer-menschenrechte.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/Weitere_Publikationen/Die_Rechte_des_Kindes_im_Bereich_Religions_und_Weltanschauungsfreiheit_Berichtzusammenfassung_Heiner_Bielefeldt.pdf

Der am 22. Oktober 2015 der UN-Generalversammlung in New York vorgetragene Bericht (in Kürze on-demand abrufbar auf UN-Webcast) beleuchtet das in der Öffentlichkeit wenig behandelte Feld der Religions- und Glaubensfreiheit von Kindern. Der UN-Sonderberichterstatter Bielefeldt hebt hervor: Kinder und oft auch ihre Eltern werden in ihrem Recht auf Religions- und Weltanschauungsfreiheit durch verschiedene staatliche und nicht-staatliche Akteure verletzt. Dazu zeigt der Bericht, dass einige Staaten das Interesse des Kindes für massive Eingriffe in das Familienleben missbrauchen, z. B. in die religiöse Initiation oder Bildung des Kindes. Derartige ungerechtfertigte Eingriffe untergraben Elternrechte und wirken sich vorwiegend auf religiöse Minderheiten, neue religiöse Strömungen und kleinere Gemeinschaften aus. Die Religions- und Weltanschauungsfreiheit garantiert das Recht, die Religion und den Glauben zu wechseln beziehungsweise frei zu wählen. Das, so der Bericht, setzt aber weder das Recht des Kindes auf ein „religionsneutrales" Familienumfeld voraus, noch erlaubt es dem Staat, ein solches Recht gegenüber Eltern durchzusetzen. Eingriffe in Elternrechte sind nur bei massiver Gefährdung des Kindeswohls gerechtfertigt.

Quelle: Presseinformation des Deutschen Instituts für Menschenrechte vom 23.10.2015

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

Das könnte Sie auch interessieren:

keine Beiträge gefunden

Schlagworte des aktuellen Beitrags

Religionsfreiheit

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Claudia Nürnberg, Maria Schmidt: Der Erzieherinnenberuf auf dem Weg zur Profession. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2018. 727 Seiten. ISBN 978-3-8474-2057-6.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Annett Maiwald: Erziehungsarbeit. Springer VS (Wiesbaden) 2018. 897 Seiten. ISBN 978-3-658-21574-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren


Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: