ErzieherIn.de
mehrere Kinder

SOS-Kinderdörfer: Millenniumsziele drohen zu scheitern

08.01.2015 Kommentare (0)

Genau ein Jahr vor Ablauf der Frist haben die SOS-Kinderdörfer zum Jahreswechsel an alle Staaten appelliert, sich stärker für die Millenniumsziele einzusetzen. Einige der acht Ziele stünden klar vor dem Scheitern.

„Das Ziel, weltweit extreme Armut zu halbieren, wurde bereits erfüllt“, erklärt der Vorstand der SOS-Kinderdörfer weltweit, Dr. Wilfried Vyslozil, am Dienstag in München. Allerdings seien andere Ziele weit entfernt von der Umsetzung. So gingen 58 Millionen Kinder Ende 2014 noch immer nicht zur Schule. „600 Kinder sterben jeden Tag an den Folgen von HIV/Aids und jedes siebte Kind unter fünf Jahren ist untergewichtig. Eine dreiviertel Milliarde Menschen hat noch immer keinen Zugang zu sauberen Trinkwasser“, sagte Vyslozil. „Das ist empörend!“

Als Grund für das Scheitern nannte der SOS-Vorstand, dass die reichen Staaten nicht die vereinbarten finanziellen Mittel einsetzen, die 2000 zugesagt wurden. „Die Zielmarke von 0,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes hat Deutschland zum Beispiel mit rund 0,4 Prozent klar verfehlt. Das gilt auch für viele andere Staaten wie die USA, Japan und Österreich.“ Nur Schweden, Norwegen, Luxemburg, Dänemark und die Niederlande hätten diese Zielvorgabe erreicht und sogar übererfüllt.

„Die SOS-Kinderdörfer appellieren an alle Regierungen, besonders die deutsche Bundesregierung, ihre Anstrengungen im letzten Jahr vor Ablauf der Frist noch einmal drastisch zu verstärken. Es geht hier nicht um abstrakte Ziele, sondern um Menschenleben – sehr viele Menschenleben!“, forderte Vyslozil.

Die acht Millenniumsziele: Halbierung von Hunger und Armut, Grundbildung für alle, Geschlechter gleichstellen, Kindersterblichkeit um zwei Drittel senken, Reduzierung der Müttersterblichkeit um drei Viertel, Krankheiten wie Aids und Malaria bekämpfen, Zugang zu sauberem Trinkwasser und Sanitäranlagen für alle, Entwicklungshilfe ausbauen.

 

Quelle: OTS: SOS-Kinderdörfer weltweit/Hermann-Gmeiner-Fonds vom 30.12.2014

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

24.11.2020 Erzieher (w/m/d) für Kindertagesstätte, Jesteburg
Samtgemeinde Jesteburg
24.11.2020 Pädagogen (w/m/d) für Erziehungsstellen, Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern
Leinerstift e.V.
24.11.2020 Pädagogische Fachkraft (w/m/d) für Kindertagesstätte, Köln
Caritasverband für die Stadt Köln e.V.
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Claudia Nürnberg, Maria Schmidt: Der Erzieherinnenberuf auf dem Weg zur Profession. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2018. 727 Seiten. ISBN 978-3-8474-2057-6.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Annett Maiwald: Erziehungsarbeit. Springer VS (Wiesbaden) 2018. 897 Seiten. ISBN 978-3-658-21574-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren


Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: